Die faule Socke!

Ich war heute Morgen zu Hause, meine Wohnung aufgeräumt, halt die üblichen Arbeiten. Gegen Mittag läutet es an meiner Tür. Meine Parterre wohnende Mitbewohnerin stand ganz unten an der Tür: Herr Tomy, ich habe ein Paket für sie. Ich komme, rief ich durch die Wechselsprechanlage, und sauste die Treppe runter.( Hoch, geht das wesentlich langsamer.) Ich war schon erstaunt, das sie ein Paket für mich hatte. Wann, fragte ich sie, war der denn da?? Ich war doch den ganzen Morgen zu hause. Der war nach Achtuhr heute morgen bei mir. Aber, machte sie, der Hermes ist nur zu faul, die vier Stockwerke zu ihnen hoch zu gehen, deshalb Klingeln die bei mir, um sich die Arbeit zu ersparen. Ich bedanke mir bei ihr, und ging leicht angesäuert nach Oben. Warte nur,dachte ich so bei mir. Die von der D H L der Bote kommt seit Jahren bei mir die Treppe hoch, und übergibt mir das Paket, und die faule Socke kommt alle Jubel Jahre, und ist zu faul. Diese Woche bekomme ich noch ein Paket vom D H L, und meinem Boten werde ich als Dank( Weihnachtsgeld bekommt der jedes Jahr von mir.) mal 5 Euro geben. Wie sage ich immer: Faulheit zahlt sich nicht aus. Gruß Tomy111

Da kannst du doch mal sehen.

Ich war letzte Woche auf dem Finanzamt. Ich wollte dieses blöde Steuerformular haben, um meine Einkommenssteuererklärung zu machen. Ich da rein, vorne beim Pförtner, und gefragt, ob er mir diese Formulare geben könnte. Er tat es. Wir kamen in ein Gespräch über meinen Hut( Siehe Bild.) Er interessierte ihn wo ich den her hatte, denn er hat sich einen ähnlichen aus Amerika mit gebracht. Ich erklärte ihm, das ich den aus dem Internet habe( Wer Interesse hat, mir kurz eine Nachricht schreiben.) und erläuterte das der aus Australien war, und aus Känguru Leder besteht. Alle war klar, ich bedanke mich, und ging nach einem längeren Gespräch. Heute morgen, hatte ich alles ausgefüllt, und fuhr wieder hin. Meine erste Frage an den Pförtner der da wieder saß war: Haben sie sich dann einen Hut bestellt?? Kommt noch, erwiderte er. Ich drücke ihm meinen Steuerantrag in die Hand, mit den Worten: Den kann ich ja bei ihnen abgeben. Kommen sie mal mit, meinte er, und ging mit mir in die „“Heiligen Hallen“ die Frau ….. meinte er, hat bestimmt Zeit, und kann ihren Antrag prüfen. ( Ich war platt. Denn sonst heißt es immer: Keine Zeit, die „Sachbearbeiter“ sind total überlastet. Zu viele im Urlaub, oder es sind welche krank.) Ich folgte ihm, und die Frau…. hatte wirklich Zeit. Sich erklärte mir, und nach zehn Minuten, war sie das Ding am Abstempeln und am Unterschreiben. Ich bedankte mich, auch beim Pförtner, und ging völlig verwundert raus.( Ich dachte mir so, kannst du doch mal sehen, was Gespräche über einen Hut ausmachen.) Gruß Tomy111