Es erklingt meine Musik……..

 

Sie spielen meine Musik. Seit heute morgen regnet es. Ich liebe es. Nach Wochen mit zum Teil von 40 Grad im Schatten, oder halt nur 23 Grad nachts mit einer Luftfeuchte von über 86% eine Wohltat. Natürlich schreien da andere: Sommer Sonne Strand. Aber mir ist es so lieber, wenn ich den Regen auf mein Dachfenster tropfen höre, und ich bekomme Luft, und kann die Wohnung ordentlich Lüften, das erweckt meine auf Sparflamme Laufende Lebensgeister. Nicht mehr am Niesen wegen meiner Allergie ( Die mit jedem Jahr zunimmt, so scheint es mir zumindest.) und mal wieder ohne zu schwitzen vor dem TV zu sitzen, herrlich. Auch unsere Feldfrüchte brauchen Wasser sonst ist alles vertrocknet, siehe Italien, und und, die mit fürchterlichen Waldbränden zu kämpfen haben. Und wenn ich gleich nass werde?? Na und?? Mehr als einmal in meinem Leben bin ich nass geworden, leben tue ich immer noch, kann also nicht schlimm sein. Wenn es regnet kann ich mehr Unternehmen als wenn die Sonne brennt, da vergeht mir die Lust an allem. Nur noch : Kühle und Schatten suchen ist wohl auch nicht so das wahre. Dann lieber mit dem Schirm spazieren gehen, und zusehen wie die Tropfen in der Pfütze fallen, die Bäume wieder ( Zum letzten mal wohl) vor Grün strotzen, und alles irgendwie schöner und sauberer aussieht. Mit dem Gedanke, wünsche ich allen noch einen schönen Tag. Tomy111

Sie fliegen wieder…………………………………..

Heute Morgen höre ich Geschnatter. Na nu was war das?? Ich schaute in Richtung Himmel. Aha eine Keilformation von Wildgänsen. Es scheint wieder so weit zu sein. Die Richtung ist klar: Süden. Es wird kalt, also steht der Winter vor der Tür, denn so früh sind die noch nie all die Jahre geflogen. Kein gutes Zeichen. Gewisse Forscher behaupten wir bekämen einen strengen Winter ( Hatten die letztes Jahr schon gesagt ) Vielleicht haben sie ja dieses mal Recht, und hier bricht eine Schneehölle rein. Weiß man es ?? Nein, solche Saltos die das Wetter schlägt, würden dann in den Winter reinpassen. Der würde auch entsprechend Teuer werden, erst ein Heißer Sommer und dann Eisige Temperaturen im Winter. Na ja, alles in allem lassen wir uns überraschen, allen einen schönen Tag noch bis dann…… Tomy111

„“Für die Jungen Leute von Heute“ so geht es nun mal….

Ich bin ja alt, aber sehr Flexibel. Mein Supermarkt wo ich jeden Tag hin gehe ( Außer im Winter, da nur jeden zweiten Tag, zu kalt einfach.) hat als neuestes News Letter. Prima, da schaue ich jeden Morgen beim Kaffee trinken, in mein Mail Fach,  was gibt es an Sonderangeboten, und wähle meine Wurst, den Käse, oder auch das Mittagessen entsprechend aus. ( Die gleiche Pizza 30% billiger? Das kann ich nur begrüßen.) Und Wurst brauche ich eh für das Abendessen. Früher so was ?? Undenkbar, man hätte jemand für verrückt erklärt. Heute, Gang und Gebe. Aber schön, und sehr bequem, zumindest für mich, da ich dann ja sehe was ich heute Esse. Kuchen im Angebot?? Bitte sehr, esse ich. Und in ein Paar Jahren werde ich morgens wohl per Mail meine Lebensmittel bestellen. Ach ja, „Datenschutz“, von mir aus kann Lidel wissen was ich esse, da ich es ja eh veröffentliche was es zu Mittag gab. Und wenn ich sehe , wie sorglos die Leute mit ihrer Pin umgehen, kann mich das nicht mehr schocken, das sie wissen: Mein Lieblingspudding ist….. Und noch was,  mehr als einen Kuchen würde ich eh nicht kaufen, auch wenn der zweite noch billiger ist. Also besteht da auch keine Gefahr. Und mehr als eine Flasche Spülmittel kaufe ich auch nicht, wenn auch die zweite wesentlich billiger ist. Da besteht keine Gefahr für mich. Alles in Allem, es gefällt mir das neue Zeitalter. Weiter so…….

Und wie ist der „Sommer“ so ??

Ich habe das Gefühl, das Sommergefühl ist schwer beeinträchtigt. Wie so ? Bei 35 Grad im Schatten hat wohl kaum noch einer Lust zu arbeiten. Aber Urlaub hat nicht jeder, leider. Und dann währe da noch die „Sommerkrippe“ nicht zu vergessen. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, und schönen Durchfall, alles nur weil es von 35 Grad schlagartig auf 10 Grad viel, erhöht wohl nicht das „Sommerfieling“. Und abends sich noch kratzen weil man nachts von den Blutsaugern zerstochen wird, trägt wohl auch nicht zum guten Allgemein Befinden bei. Da hätte ich doch beinahe den so hart erkämpften „Sonnenbrand“ vergessen, der nachts am heißesten brennt. Die müden Beinen ( Flipp Flopp, sind nicht die gesündesten für unsre Füße) die schieben wir auf die Hitze. Das Eis auch immer teurer wird, müssen wir hin nehmen.  Und wer kann, bleibt nachts bis 2 Uhr auf, vorher ist eh nicht an Abkühlung in den Zimmern zu denken. Tja meine Meinung: Das „Sommerfieling“ ist ganz schön besch…… Oder meint ihr nicht???

Ab in den Ofen und bruzzeln……

Bei 35 Grad im Schatten lege man sich bitte schön flach in die Sonne. Eincremen kann man, bringt es aber auch nicht mehr. Kopfbedeckung nicht von Nöten ( Wo nichts ist, kann auch nichts passieren.) Oben und Unten ohne ist schick, und gibt die Möglichkeit noch schneller Melanome zu bekommen. Ausharren bis die Haut sich von weiß, in Feuerrot wandelt, ist selbst verständlich. Dann kurz mal ein Glas kühlende Erfrischung zu sich nehmen, und weiter geht es. Schwarz muss es sein, braun reicht schon lange nicht mehr. ( Melanome sind auch schwarz.) Dann kann man sich „Sonnen “ in den Bewunderungen ( Hach, was bist du „schön“ Braun. „Ja wir waren in ……… kommt dann automatisch, mit einem Lächeln.) Und wenn man dann, mit viel Glück irgendwann mal 45 Jahre alt ist, lässt man sich Schätzen, vom Alter her, und schon hat man seine Rente. Sollte dann mal festgestellt werden, man hat Haut, oder sonstigen Krebs, dann ja dann, kann nur das Leitungswasser, oder aber, das Essen es gewesen sein. Auch zur gegebener Zeit “ Nachbräunen “ im Solarium, muss die Frau der Welt natürlich machen, um vorzutäuschen man währe schon wieder im Urlaub gewesen. Und so brutzeln sie auch noch bei 42 Grad im Schatten, unverdrossen. Lieber weiß, und am leben, als Braun und Hautkrebs.. Gutes Bräunen….

“ Haus zu verkaufen“ !

Heute Morgen um 8 Uhr 30 als es gerade mal 24 Grad im Schatten waren, fuhr ich mit meinem Rad durch die Schwüle. Wir sind hier eine kleine Gemeinde, etwas mehr als ein Dorf. So, man kennt die Straßen, man kennt die Leute, die meistens ein kleines Eigenheim haben, vom Fensterstehen oder vom Gartenarbeiten, oder wie auch immer. Und heute morgen wollte ich zum „Stadion Park“ mich da schön in den Schatten setzen, auf dreihundert Meter hörte ich schon:: Jugendsport ! Da war nichts mit Ruhe. Also weiter mit dem Rad, und in Richtung Kirschplatz. Da ist es immer schön Ruhig, Schattig, und ein Springbrunnen läuft. Als ich da ankam, was war?? Ruhig war es, aber kein Schatten, die Büsche bis über dem Boden abgeschnitten, also, pralle Sonne. Prima, dann der Springbrunnen,( Wird erst Mitte November Aktiviert) plätscherte nicht.  Dann in die Pralle Sonne, nein danke. Also fuhr ich mit dem Rad in den kleinen Supermarkt. Da liefen die Kühltruhen auf Hochtouren da lag ein Gebrumme in der Luft, das nötigste für heute Abend gekauft ( Bier, ohne kommt man nicht zum Schlafen ) und wieder schnell raus. Von da dann durch alte Gassen, und schaute nach:: „Mutter mit Hut „, die normal um die Zeit im Garten werkelte. Keine da, aber dafür sah ich ein Schild: Haus zu verkaufen! Och dachte ich so, dann kann „Mutter mit Hut“ nicht mehr mit ihren Knochen, und ist wohl ins Altenheim gegangen. Schade ihr kleiner Vorgarten war immer eine Pracht all die Jahre, man sah Blumen die es schon lange in keinem Garten mehr gibt, sogar Rote Mohn Blumen hatte sie da, auch Margarete wuchsen da wunderbar. Auch die Wegwarte war bei ihr Willkommen. Schade, hoffentlich findet das Haus jemand, der auch solche Gärten liebt, und weiter macht, wo sie aufhören musste. Es wäre ein Verlust für die Straße.  Schönen  Tag noch, wünscht: Tomy111

Ein Telefon Gespräch………………

Guten Tag, hier ist Tomy 111. Guten Tag, wie kann ich helfen? Nun, ab ersten Mai gehe ich in Rente, und hätte dann gerne meine Riester Rente. Nennen sie mir das Kundenpasswort: Ich….. Aha, ja Herr Tomy, alles klar. Sie bekommen ab ersten Mai…… Monatlich als Auszahlung. Prima sage ich, muss ich sonst noch was machen??? Nein, alles geht jetzt seinen Weg, und ab ersten Mai, beginnt die Zahlung von uns. Vielen Dank, und auf Wiederhören. Der erste Mai kommt, der 15 Mai kommt, aber keine Riesterrente. Dann am 20 Mai rief ich da wieder an. Herr Tomy wie kann ich helfen?? Ich erklärte. Moment, ich schaue mal, was mein Kollege gemacht hat. Aha, höre ich, uhm, tzt, höre ich, oha klingt an mein Ohr. Herr Tomy um ihre Rente laufen zu lassen, müssen sie ein Formular ausfüllen, und an uns zurück schicken. ??? Ich erklärte ihm, was vorher war. Mhm, na, ich schicke ihnen das mal zu, und sie senden uns dann das Formular. Gut, mache ich, danke, und Wiederhören. Am dritten Juni rieft ich wieder an. Denn es kam nichts. Keine Rente, kein Formular. Wie Herr Tomy sie haben nichts bekommen?? Ganz erstaunt war sie. Nein, hier ist nichts angekommen. ( Die Post war natürlich der Schuldige, wer sonst ?? ) Ich schicke ihnen das Formular noch mal, und wenn sie es binnen acht Tagen nicht haben, melden sie sich bitte noch mal.( Grrr……) Am achten Juni bekam ich das Formular, ich es ausgefüllt, und per Einschreiben, und Rückschein, persönlich auf die Post gebracht. Und nun harre ich den Ausreden die sie mal wieder haben……

Haben wir Zeit, um Zeit tot zu schlagen ?

Wie schnell rennt doch die Zeit. Gestern war da noch die Freude drei Tage frei zu haben, und heute können wir wieder an morgen Arbeiten denken. Daher frage ich mich, haben wir genügend Zeit um die gleiche zu verplempern.  Wenn ich verschiedene Jugendliche sehe, glaube ich, das sie ohne nach zu denken, ihre Lebenszeit verplempern. Nichts gegen: Mal faul rumliegen, gehört zur Erholung, wenn man arbeitet. Nichts gegen die Spiele die man macht, um sich zu erholen, und sich abzulenken. Oder Sport treiben, all das sollte sein, da ja jeder sich auf seine Weise entspannt, und Freude bereitet. Aber nur, den ganzen Tag nichts tun, und das über Wochen, und Monate? Da muss man sich fragen: Wie viel Lebenszeit hast du denn?? Unendlich ? Wer sagt dir, das du 70 oder 80 Jahre alt wirst? Keiner, keine Garantie ! Und dann nur da sein, und Zeit tot schlagen? Nicht gut. Es muss ja nicht „Sinnvoll“ sein, was man macht, aber nur die Zeit tot schlagen, kann nicht sinnvoll sein. “ Ja, was soll ich den machen, habe keine Arbeit“ das hört man oft. Klar, nicht schön. Aber man kann machen, da helfen wo Hilfe gebraucht wird, und wenn es nur für eine Tasse Kaffee als „Lohn“ ist. „Suppenküchen“ sind dankbar für jede Hilfe. Die Alte Nachbarin, währe dankbar für kleine Handreichungen. Schaue dich um, Hilfe wird immer benötigt. Denn, wann auch immer deine Zeit abgelaufen ist, kurz vorher, kannst du sagen: Meine Zeit habe ich genutzt, ich war nicht „nutzlos“ sondern Wertvoll. Nutze deine Zeit, egal wie lange sie läuft für dich..