Heute mal keinen Titel…

Kalt ist es, wie in ganz Deutschland, und andren Ländern. Das geht an den Geldbeutel, und das nicht zu wenig. Wenn ich hier sitze und so an andre denke, die mit Dicken Klamotten rum laufen in ihrer Wohnung. Sie müssen es, weil kein Geld da ist. Auch wenn sie nachts schlafen wollen ist nicht: Heizung aufdrehen, sondern dick Eingepackt schlafen gehen. Am schlimmsten dran sind die, welche ( Garantiert nicht freiwillig ) auf der Straße leben. Da geht es um ihr Leben. Denn Erfrieren geht im Schlaf, und man merkt es kaum. Man sollte jetzt vielleicht etwas aufmerksamen an den „Pennern “ vorbei gehen, und mahl große Münzen in ihre Mütze werfen, damit sie sich mal einen warmen Kaffee kaufen können. Und Wolldecken werden jetzt auch dankend angenommen, nein sie muss nicht neue sein, sondern nur warm halten. Kleiderspenden werden gebraucht, und helfen so manchen. Daher „Augen auf “ und helfen, und nicht nur an Weihnachten, jetzt wird Hilfe gebraucht. Bis dann…. Tomy 111

Schreibe einen Kommentar