„“Für die Jungen Leute von Heute“ so geht es nun mal….

Ich bin ja alt, aber sehr Flexibel. Mein Supermarkt wo ich jeden Tag hin gehe ( Außer im Winter, da nur jeden zweiten Tag, zu kalt einfach.) hat als neuestes News Letter. Prima, da schaue ich jeden Morgen beim Kaffee trinken, in mein Mail Fach,  was gibt es an Sonderangeboten, und wähle meine Wurst, den Käse, oder auch das Mittagessen entsprechend aus. ( Die gleiche Pizza 30% billiger? Das kann ich nur begrüßen.) Und Wurst brauche ich eh für das Abendessen. Früher so was ?? Undenkbar, man hätte jemand für verrückt erklärt. Heute, Gang und Gebe. Aber schön, und sehr bequem, zumindest für mich, da ich dann ja sehe was ich heute Esse. Kuchen im Angebot?? Bitte sehr, esse ich. Und in ein Paar Jahren werde ich morgens wohl per Mail meine Lebensmittel bestellen. Ach ja, „Datenschutz“, von mir aus kann Lidel wissen was ich esse, da ich es ja eh veröffentliche was es zu Mittag gab. Und wenn ich sehe , wie sorglos die Leute mit ihrer Pin umgehen, kann mich das nicht mehr schocken, das sie wissen: Mein Lieblingspudding ist….. Und noch was,  mehr als einen Kuchen würde ich eh nicht kaufen, auch wenn der zweite noch billiger ist. Also besteht da auch keine Gefahr. Und mehr als eine Flasche Spülmittel kaufe ich auch nicht, wenn auch die zweite wesentlich billiger ist. Da besteht keine Gefahr für mich. Alles in Allem, es gefällt mir das neue Zeitalter. Weiter so…….

Und wie ist der „Sommer“ so ??

Ich habe das Gefühl, das Sommergefühl ist schwer beeinträchtigt. Wie so ? Bei 35 Grad im Schatten hat wohl kaum noch einer Lust zu arbeiten. Aber Urlaub hat nicht jeder, leider. Und dann währe da noch die „Sommerkrippe“ nicht zu vergessen. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, und schönen Durchfall, alles nur weil es von 35 Grad schlagartig auf 10 Grad viel, erhöht wohl nicht das „Sommerfieling“. Und abends sich noch kratzen weil man nachts von den Blutsaugern zerstochen wird, trägt wohl auch nicht zum guten Allgemein Befinden bei. Da hätte ich doch beinahe den so hart erkämpften „Sonnenbrand“ vergessen, der nachts am heißesten brennt. Die müden Beinen ( Flipp Flopp, sind nicht die gesündesten für unsre Füße) die schieben wir auf die Hitze. Das Eis auch immer teurer wird, müssen wir hin nehmen.  Und wer kann, bleibt nachts bis 2 Uhr auf, vorher ist eh nicht an Abkühlung in den Zimmern zu denken. Tja meine Meinung: Das „Sommerfieling“ ist ganz schön besch…… Oder meint ihr nicht???

Ab in den Ofen und bruzzeln……

Bei 35 Grad im Schatten lege man sich bitte schön flach in die Sonne. Eincremen kann man, bringt es aber auch nicht mehr. Kopfbedeckung nicht von Nöten ( Wo nichts ist, kann auch nichts passieren.) Oben und Unten ohne ist schick, und gibt die Möglichkeit noch schneller Melanome zu bekommen. Ausharren bis die Haut sich von weiß, in Feuerrot wandelt, ist selbst verständlich. Dann kurz mal ein Glas kühlende Erfrischung zu sich nehmen, und weiter geht es. Schwarz muss es sein, braun reicht schon lange nicht mehr. ( Melanome sind auch schwarz.) Dann kann man sich „Sonnen “ in den Bewunderungen ( Hach, was bist du „schön“ Braun. „Ja wir waren in ……… kommt dann automatisch, mit einem Lächeln.) Und wenn man dann, mit viel Glück irgendwann mal 45 Jahre alt ist, lässt man sich Schätzen, vom Alter her, und schon hat man seine Rente. Sollte dann mal festgestellt werden, man hat Haut, oder sonstigen Krebs, dann ja dann, kann nur das Leitungswasser, oder aber, das Essen es gewesen sein. Auch zur gegebener Zeit “ Nachbräunen “ im Solarium, muss die Frau der Welt natürlich machen, um vorzutäuschen man währe schon wieder im Urlaub gewesen. Und so brutzeln sie auch noch bei 42 Grad im Schatten, unverdrossen. Lieber weiß, und am leben, als Braun und Hautkrebs.. Gutes Bräunen….